Sie sind hier:

Kreis lädt zur letzten Auftaktveranstaltung Inklusion am 19. November ein

von Yasmine Seibel

Den Lebensraum anderer erkunden

Der Kreis macht sich dafür stark, dass Menschen mit Behinderung uneingeschränkt am gesellschaftlichen Leben in Waldeck-Frankenberg teilnehmen können. Seit Anfang des Jahres werden daher die bestehenden Angebote auf Benachteiligungen für Menschen mit Behinderung überprüft. In den Regionen Nordwaldeck, Bad Wildungen, Edertal und Frankenberg wurde dies bereits abgeschlossen. Für die Region Korbach fällt nun der Startschuss; die Auftaktveranstaltung dazu findet am 19. November im Kreishaus statt. Interessierte sind dazu herzlich eingeladen.

Bei der so genannten Sozialraumerkundung werden die individuellen Lebens- und Sozialräume von Menschen aus dem Landkreis untersucht. Im Team stellen sich Menschen mit und ohne Beeinträchtigung ihre alltägliche Alltagsstruktur vor und überprüfen ihr Lebensumfeld auf Barrierefreiheit und Lebensqualität. Die Sozialraumerkundungen sind ein Baustein der Teilhabeplanung und eine verlässliche Datenbasis für die weitere Arbeit der Steuerungsgruppe Inklusion liefern.

In den Regionen Nordwaldeck, Bad Wildungen und Edertal sowie Frankenberg und Umgebung wurden die Sozialraumerkundungen bereits durchgeführt und abgeschlossen. Am Samstag, 19. November findet von 10 bis 12 Uhr im Kreistagssitzungssaal des Korbacher Kreishauses die Informationsveranstaltung zur vierten und letzten Region in Korbach und Umgebung statt. Zu dieser Region zählen die Städte und Gemeinden Diemelsee, Korbach, Lichtenfels, Vöhl, Waldeck und Willingen.

Gemeinsam mit Landrat Dr. Kubat wird die Projektkoordinatorin Lisa Mannweiler das Projekt noch einmal vorstellen – und erste Ideen zur Umsetzung sollen entwickelt und vorgestellt werden. Auf der Internetseite des Landkreises www.landkreis-waldeck-frankenberg.de gibt es im Bereich Bürgerservice unter „News uns Aktuelles“ Informationen zum Projekt sowie die Anmeldung zur Sozialraumerkundung in der Region Korbach und Umgebung.

Die Veranstaltungen werden gemeinsam mit der Universität Siegen, genauer dem Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste durchgeführt. Die Ergebnisse der Sozialraumerkundungen werden – mit Einverständnis aller Teilnehmer – dann der Universität zur wissenschaftlichen Auswertung zur Verfügung gestellt. Denn daraus sollen wertvolle Erkenntnisse gezogen werden, um die Ziele der UN-Behindertenrechtskonvention optimal in Waldeck-Frankenberg umzusetzen.

 


Verantwortlich für den Inhalt: Pressestelle
Der Landrat des Landkreises Waldeck-Frankenberg
Südring 2
34497 Korbach

Zurück